8. Berliner Anwendertreffen der QForm UK-Nutzer und -Interessenten

Vom 19.-21. September 2022 findet in Potsdam unser 8. Berliner Anwendertreffen der QForm UK-Nutzer und-Interessenten statt. Im Fokus der Veranstaltung steht die Präsentation der neuesten QForm UK-Version. Vorgestellt werden neue Möglichkeiten der Simulation von Freiformschmiedeprozessen, Längswalzen, Werkzeugsimulation beim Gesenkschmieden sowie Phasenumwandlungen und Korngrößenberechnung. Im Rahmen eines Workshops, der von den QForm UK-Entwicklern, Spezialisten und des Geschäftsführers von Micas Simulations Ltd., Nick Biba, geleitet wird, werden alle Spezifikationen und Features der neuen QForm UK-Version detailliert beleuchtet und in zahlreichen Übungen vertieft. Für Fragen, das Programm und Anmeldungen kontaktieren Sie bitte Iris Gliewe: iris.gliewe@gmt-berlin.com.

Messe ALUMINIUM 2022 in Düsseldorf

Treffen Sie uns auf der Messe ALUMINIUM 2022 in Düsseldorf vom 27.-29. September 2022, an unserem Messestand 4G14 in Messehalle 4! Wir stellen die Umformsimulationsprogramme QForm UK Extrusion und QForm UK vor. Wir laden Sie herzlich ein, unsere zahlreichen Miniseminare am Messestand zu besuchen (Seminarprogramm folgt hier in Kürze) und mehr über die Leistungsfähigkeit unserer Produkte zu erfahren. Kontakt: Iris Gliewe: iris.gliewe@gmt-berlin.com

36. ASK Umformtechnik in Aachen: Ideen Form geben

Im Rahmenprogramm des 36. ASK Umformtechnik des Instituts für Bildsame Formgebung der RWTH Aachen (Schwerpunkte der Konferenz in diesem Jahr: Entwicklung umformtechnischer Prozesse, Maschinen, Produkte und Simulationsmethoden) am 26. und 27. Oktober 2022 präsentiert die GMT mbh die Software QForm UK auf einem Ausstellungstand der begleitenden Fachausstellung im Konferenzzentrum EUROGRESS Aachen.

Exakte, validierte Materialdaten für die FEM-Simulation

FEM-Simulationen sind heute bei der Abbildung von Umform- und Wärmebehandlungsprozessen ein weitverbreitetes Werkzeug. Die exakte Abbildung wurde in den letzten Jahren fortlaufend optimiert, so werden Prozess- und Randbedingungen mit einer immer höheren Genauigkeit angegeben. Beim Einsatz der Materialdaten im Rahmen einer FEM Simulation werden dabei häufig Abstriche gemacht und auf ähnliche Legierungen oder Standard-Literaturwerte ausgewichen. Dabei können exakte und auf die Beanspruchung beim vorliegenden Umformverfahren (Zug, Druck, Torsion) abgestimmte Werkstoffdaten die Genauigkeit der FEM-Simulationsergebnisse wesentlich erhöhen!

Neuauflage der MatILDa®: die Werkstoffdatenbank für Metalle

Die runderneuerte Version der Werkstoffdatenbank MatILDa® bietet einen umfangreichen und nutzerfreundlichen Zugriff auf Werkstoffdaten verschiedenster Metalle mit umfangreichen Visualisierungsfunktionalitäten. Über 300 Werkstoffe sind vertreten: Stähle, Aluminium-, Kupfer-, Nickel-, Kobalt-, Magnesium- sowie Titan-Legierungen. Datensätze lassen sich bequem in die Werkstoffdatenbank integrieren und pflegen. Eine weitere Besonderheit liegt in der offenen Standardschnittstelle für den Datenaustausch. So ist die Einbindung der Funktionalität und der Daten von der Werkstoffdatenbank MatILDa® in beliebige Anwendungsprogramme (Stichplanrechner, FEM-Programme, Prozesssimulation, ec.) über direkten Datenzugriff oder den Datenaustausch mit Hilfe einer Exportfunktion möglich.

Vortrag bei der SCT 2022

Vom 19. bis 23. Juni 2022 fand die Konferenz „Steels in Cars and Trucks“ in Mailand (Italien) statt. Die GMT nahm mit dem Beitrag "Performance leaps through intelligent technology solutions" teil. Die GMT und KOCKS präsentierten drei Schlüssellösungen unter den Aspekten Nachhaltigkeit, Flexibilisierung und Digitalisierung: Die innovative HDQT®-Technologie - in Zusammenarbeit mit der Steeltec-Gruppe im industriellen Maßstab als XTP®-Technologie umgesetzt - wendet eine thermomechanische Behandlung von Stabmaterial an, um die Zähigkeit und Lebensdauer von Standardstahlsorten ohne Zusatz von Legierungselementen zu verbessern. Die Werkstoffdatenbank MatILDa® unterstützt die Anwender bei der Werkstoffoptimierung und ist ein Werkzeug, auf das GMT bei der intelligenten Anlagensteuerung für die induktive Erwärmung von Langprodukten zurückgreift. Die KMS®-Technologie ermöglicht die Prozesssimulation und erlaubt die präzise Einstellung lokaler Bauteileigenschaften und spart damit Ressourcen.

Die GMT jetzt Teil von KOCKS

Mit Wirkung vom 29.04.2021 wurde der Ingenieursdienstleister GMT Gesellschaft für metallurgische Technologie- und Softwareentwicklung mbH von der Friedrich Kocks GmbH & Co. KG übernommen. Die GMT mbH wird als eigenständige Gesellschaft im KOCKS Firmenverbund weitergeführt und geht unverändert ihren Geschäften nach. Alle Mitarbeiter der GMT bleiben Ihnen als Ansprechpartner erhalten, ebenso wie die Produkte der GMT: die Werkstoffdatenbank MatILDa, die HDQT-Technologie, die Entwicklungsleistungen und der Support für QForm sowie die industriellen Bildverarbeitungstechnologien.